Budget-Fahrplan färbt "ZiBs" rot [Der Standard, 10.08.2010]
Der ORF widmet der Regierung größte Aufmerksamkeit

Budget-Fahrplan, Mindestsicherung, Zuwanderung: Trotz Sommerpause kreisten die politischen Debatten um die gewohnten Themen. Wie im Jahresschnitt widmete der ORF der Regierung größte Aufmerksamkeit.

Innsbruck/Wien - In der ZiB 2 erreichte die großkoalitionäre Dominanz im Juli knapp 100 Prozent: Budgetfahrplan, Mindestsicherung, Schnellfahren, Zuwanderung und Sparpaket, dazu Interviews mit rot-schwarzen Parteienvertretern, ließen die Opposition bis auf acht Prozent verschwinden, errechnete das Innsbrucker Marktforschungsinstitut Mediawatch für den Standard.

Bei allen drei der wichtigsten Nachrichtensendungen des Landes schafft die SPÖ mitunter deutliche Mehrheiten. So in der ZiB 1 , wo rote Parteienvertreter zu Budget-Fahrplan, Zuwanderung und Ortstafelfrage am häufigsten zu Wort kamen.

Die Diskussion zwischen Schriftsteller Robert Menasse und FP-Chef Heinz-Christian Strache zu Arigona Zogajs Ausweisung in der ZiB 24 verschafft der FPÖ zu 44 Prozent Redezeit in den Spätnachrichten des ORF.

Bei der Redezeit von Politikern punktet das Staatsoberhaupt: Heinz Fischers Angelobung im Parlament und kritische Wortmeldungen zur Kärntner Ortstafelfrage ergeben insgesamt bei O-Tönen Platz eins.

Vizekanzler Josef Pröll, die Oppositionspolitiker Strache und Josef Bucher (BZÖ) folgen ihm mit respektablem Abstand. Kanzler Werner Faymann, ansonsten in diesem Ranking eher in den vorderen Rängen, schafft es im Juli auf Platz sieben. (prie)